Archivierter Artikel vom 08.08.2013, 15:00 Uhr
Bad Camberg

Treffen sich Ferrari, Q 5 und X 5: 300.000 Euro Schaden

Wenn ein Ferrari und zwei fast fabrikneue bayerische Nobelkarossen buchstäblich zusammentreffen, wird's teuer: 300.000 Euro Schaden auf der A3 – und eine kuriose Szene.

Der Schaden beträgt üppige 300 000 Euro – drei Luxuslimousinen waren an dem Unfall beteiligt.

Polizei

Spektakulär verkeilt: Weil er zu spät bremste, hat ein Ferrari-Fahrer aus Dänemark auf der A3 bei Hessenweiler einen Unfall verursacht.

Polizei

Die Autofahrer wurden laut Polizei leicht verletzt.

Polizei

Unfallverursacher war der 57-Jährige Ferrari-Fahrer. Der Mann aus Dänemark hatte am Mittwoch offenbar zu spät gemerkt, dass die Autos vor ihm im Baustellenbereich bremsten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sein Ferrari krachte auf den Audi Q5. Dabei hatte der Ferrari so viel Wucht, dass der Audi erst gegen die Mittelleitplanke und dann wieder auf die Straße schleuderte. Dort knallte er auf den vorausfahrenden BMW X5, ehe er schließlich auf der Motorhaube des Ferrari landete. Dort lag der Wagen noch beim Eintreffen der Einsatzkräfte.

Die Autofahrer und ein Beifahrer aus dem Sportwagen wurden laut Polizei leicht verletzt. An den drei fast fabrikneuen Autos entstand Totalschaden. (riu/dpa)