Archivierter Artikel vom 27.01.2011, 08:45 Uhr
Plus
Moskau

Terroranschlag lässt Koblenzerin nicht los

Ihr Gesicht ist ganz blass, ein Lächeln will nicht recht gelingen. Diana Stotz (36) aus Koblenz liegt erschöpft auf ihrem Bett im Moskauer Krankenhaus Nummer 31. „Ich hatte so viel Glück“, sagt die zierliche junge Frau leise, „ich habe ja überlebt.“ Diana Stotz wurde am Oberschenkel verletzt, als sich am Montag im Moskauer Flughafen Domodedowo ein Selbstmordattentäter in die Luft sprengte. Bei dem Anschlag starben 35 Menschen.

Lesezeit: 3 Minuten