Archivierter Artikel vom 20.07.2012, 19:22 Uhr
Plus

Teil 45: Alt-Koblenzals Stadt der Eskapaden

Koblenz – Prostitution ist ein Thema, das mindestens so alt wie die Geschichte der Stadt selbst ist. Meist wurde das „Gewerbe“ geduldet. Nicht selten verdienten die Kommunen sogar daran. Das zeigen die Quellen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Zu Problemen kam es vor allem dann, wenn das Militär im Spiel war. Je größer die Garnison, desto höher die Zahl der Dirnen, die gutes Geld verdienen wollten: Das ist eine griffige Formel, die besonders für die Festungsstadt Koblenz gilt. Dort führten die Behörden einen schier aussichtslosen Kampf gegen das Milieu. Dabei ging es übrigens weniger um Moral und gute Sitten, sondern vor allem um die Gesundheitsfürsorge.

Lesezeit: 8 Minuten