Archivierter Artikel vom 01.08.2016, 07:00 Uhr
Plus
Montabaur

Syrischer Geschäftsmann reist mit vier Ehefrauen und 23 Kindern ein

Die meisten Flüchtlinge in der Region verhalten sich unauffällig und bemühen sich um Integration. Das berichten Behörden und ehrenamtliche Helfer übereinstimmend. Es gibt jedoch auch Menschen, die Anpassungsschwierigkeiten in der neuen Kultur haben und Probleme machen – wie das Beispiel einer syrischen Großfamilie in der Verbandsgemeinde Montabaur zeigt.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 3 weitere Artikel zum Thema