40.000
Aus unserem Archiv

SV Rheinbreitbach und SG Ellingen stehen vor Heimsiegen

Kein Teaser vorhanden

SG Feldkirchen/Hüllenberg – DJK St. Katharinen (Hinrunde: 2:0). Die SG Feldkirchen zehrt weiterhin von ihrem guten Saisonstart und mischt daher immer noch mit im Titelkampf, obwohl sie nur eines der letzten acht Meisterschaftsspiele gewinnen konnte. Selbstvertrauen tankte die Elf von Trainer Michael Schröder vor Wochenfrist durch das 7:0 im Kreispokal-Viertelfinale beim B-Liga-Spitzenteam CSV Neuwied. Für die DJK St. Katharinen hagelte es zum Jahresabschluss 2011 vier Niederlagen mit insgesamt 1:12 Toren. Im Kampf gegen den Abstieg benötigen die Gäste dringend jeden Punkt, und so wäre DJK-Trainer Michael Willms sicherlich auch hochzufrieden mit einem Remis bei den bis dato zu Hause ungeschlagenen Kombinierten aus Feldkirchen und Hüllenberg.

TuS Asbach – Spvgg Steinefrenz-We-roth (0:3). In Asbach hofft der Ex-Bezirksligist auf bessere Zeiten, nachdem die Mannschaft in der Hinserie von einem unglaublichen Verletzungspech heimgesucht wurde. Trainer Alexander Kötting möchte in der Tabelle noch weiter nach oben klettern, mit einem Sieg über den Aufsteiger Steinefrenz wäre zumindest der Anschluss an das gesicherte Mittelfeld der Tabelle vorerst hergestellt. Der Neuling aus dem Westerwaldkreis blieb auswärts zuletzt drei Mal in Folge ohne Niederlage und hätte sicherlich nichts gegen eine Wiederholung des Hinspielerfolgs einzuwenden.

SG Dernbach/Siershahn/Staudt – SV Maischeid (1:3). Dernbach trat am vergangenen Sonntag mit einer Notelf zum Nachholspiel in Rheinbreitbach an und kassierte am Ende trotz großen Kampfs die dritte Pleite in Folge (0:2). Gegen Maischeid soll der Abwärtstrend gestoppt werden. Der Gegner zeigte sich vor der Winterpause treffsicher und erzielte in seinen letzten sechs Spielen immer mindestens zwei Treffer.

SV Rheinbreitbach – SV Vettelschoß-Kalenborn (2:0). Der Aufsteiger holte aus den vergangenen acht Spielen 20 von 24 möglichen Punkten und setzte sich durch den Erfolg im Nachholspiel gegen Dernbach an die Tabellenspitze. Die junge Elf von Trainer Michael Blankenheim muss nun in der Rolle des Gejagten lernen, mit dem Druck umzugehen. Erste Bewährungsprobe für den Aufsteiger vom Rhein ist das Heimspiel gegen Vettelschoß. Die Gäste fuhren zuletzt drei Siege ein und stürzten am letzten Spieltag vor der Winterpause mit dem 2:1 gegen Ellingen schon Mal einen Spitzenreiter vom Thron.

SG Ellingen/Bonefeld/Willroth – SG Ransbach/Baumbach (4:2). Ellingen war zehn Spiele ungeschlagen, ehe es die Elf von Trainer Rolf Kahler in Vettelschoß erwischte. Der Titelfavorit darf sich keinen weiteren Ausrutscher leisten, und so ist ein Sieg gegen Ransbach/Baumbach fest eingeplant. Alles andere wäre auch eine Überraschung in der Partie des besten Heimteams (sechs Siege, zwei Unentschieden) gegen die schlechteste Auswärtsmannschaft (zwei Unentschieden, sechs Niederlagen).

SV Türkiyemspor Ransbach-Baumbach – VfB Linz II (1:6). Türkiyemspor zog in der Winterpause sieben Neuzugänge an Land und will mit aller Macht noch den Klassenverbleib schaffen. Ob gegen die Rheinlandliga-Reserve aus Linz der zweite Heimsieg in dieser Saison gelingt, bleibt abzuwarten. Die VfB-Mannschaft ist seit neun Spielen ungeschlagen und möchte mit einem Erfolg gut gewappnet in die anstehenden Spitzenspiele gegen die Topteams Ellingen und Rheinbreitbach gehen.

VfL Oberbieber – SG Elbert/Welschneudorf (1:5). Nur Siege helfen dem Schlusslicht aus Oberbieber noch weiter im Kampf gegen den drohenden Abstieg in die Kreisliga B. Hoffnung sollte dem VfL der letzte Heimauftritt geben, der mit einem 4:1-Sieg über die SG Ransbach/Baumbach endete. Die Gäste aus Elbert kommen als Tabellenfünfter mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge an den Aubach und wollen ihre Serie dort weiter ausbauen.

Von unserem Mitarbeiter

Daniel Korzilius

epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Anzeige
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
UMFRAGE
Soll Idar-Oberstein sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben?

Viele Leerstände, Bevölkerungsschwund und finanzielle Schwierigkeiten: Idar-Oberstein hat mit vielen strukturellen Problemen zu kämpfen. Jetzt liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, wonach die Stadt sich um die Landesgartenschau 2026 bewerben soll.

Das Wetter in der Region
Donnerstag

6°C - 17°C
Freitag

9°C - 19°C
Samstag

9°C - 18°C
Sonntag

10°C - 20°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst
Regina Theunissen
0261/892534 oder 0170/6322020
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

 

 

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!