Altenkirchen

Supervisor bei AK ladies open: Bei Patrick Mackenstein laufen die Drähte zusammen

Patrick Mackensteins Funkgerät ist während der Turnierwoche in Altenkirchen ständig auf Empfang. Bei ihm laufen die Drähte zusammen – egal ob eine Spielerin bei den „AK ladies open“ eine Frage zum Spielplan hat, wenn es um die offiziellen Ergebnismeldungen geht oder eben, wenn auf dem Platz Fragen auftauchen, die so einfach nicht zu beantworten sind. Am dritten Qualifikationstag wird der ITF-Supervisor zum ersten Mal auf dem Center Court verlangt. Katharina Gerlach verliert in der Partie gegen Bibiane Schoofs bei einem Aufschlag ihren Schläger aus der Hand, die returnierende Niederländerin befördert den Ball daraufhin ins Netz. Wer bekommt den Punkt? Stuhlschiedsrichter Marcel Siegmann ist sich nicht sicher, Mackenstein muss schnell entscheiden. „Es gibt immer wieder Fälle, die vielleicht alle paar Jahre einmal vorkommen und so in den Regelbüchern überhaupt nicht beschrieben sind. Dann geht es um die Auslegung“, schildert Mackenstein die Herausforderungen, denen sich der Regelexperte stellen muss.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net