Archivierter Artikel vom 10.03.2011, 07:47 Uhr
Mainz/Frankfurt

Streik der Lokführer sorgt für Behinderungen

Der Streik der Lokomotivführer hat am Donnerstag auch in Rheinland-Pfalz und Hessen für erhebliche Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr gesorgt.

Mainz/Frankfurt – Der Streik der Lokomotivführer hat am Donnerstag auch in Rheinland-Pfalz und Hessen für erhebliche Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr gesorgt.

Betroffen waren vor allem Züge im Regional- und Fernverkehr sowie die S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet, wie die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mitteilte. „Auf allen Strecken kommt es zu einzelnen Zugausfällen“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Hessen werde flächendeckend bestreikt.

Das große Chaos brach zunächst aber nicht aus, da keine Linie komplett eingestellt wurde. „Spätestens nach einer Stunde kann man jedes Ziel erreichen“, sagte der Bahnsprecher. Die GDL will mit dem Arbeitskampf einheitliche Tarifbedingungen für die etwa 20.000 Lokführer bei der Deutschen Bahn (DB) und weitere rund 6000 Lokführer bei der DB-Konkurrenz durchsetzen. dpa

Bahn-Fahrplaninformationen