Plus

„Stinkefinger“: Peer Steinbrück eckt an

Nach einem pannenreichen Wahlkampfauftakt befand sich Steinbrück zuletzt im Aufwind. Jetzt liefert er erneut Negativschlagzeilen. Foto:
Nach einem pannenreichen Wahlkampfauftakt befand sich Steinbrück zuletzt im Aufwind. Jetzt liefert er erneut Negativschlagzeilen.

Wie ein Lauffeuer hat sich am frühen Donnerstagabend das Foto von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück in sozialen Netzwerken und auf Nachrichtenplattformen im Internet verbreitet. Zu sehen ist der Mann, der in der kommenden Woche die Bundestagswahl gewinnen will, mit gerecktem Mittelfinger.

Lesezeit: 2 Minuten
Von unserer Berliner Korrespondentin Eva Quadbeck Eindeutiger geht’s nicht. Unter der Rubrik "Sagen Sie jetzt nichts" des Magazins der "Süddeutschen Zeitung" werden regelmäßig Prominente gebeten, ein Interview nur mit Gesten zu geben. Auf die Frage "Pannen-Peer, Problem-Peer, Peerlusconi - um nette Spitznamen müssen Sie sich keine Sorgen machen, oder?" zeigte Steinbrück ...