40.000
  • Startseite
  • » Stelter bedient nach "total überflüssiger" Niederlage in Urmitz
  • Aus unserem Archiv

    Stelter bedient nach "total überflüssiger" Niederlage in Urmitz

    Kein Teaser vorhanden

    Ein wenig deprimiert war Markus Stelter nach der Niederlage in Urmitz. "Es war total überflüssig, dort nichts geholt zu haben", meinte der Sargenrother Trainer. "Wir hätten einen Punkt verdient gehabt." Warum es aber zu keinem Remis reichte, dafür fand Stelter schnell den Grund: "Urmitz macht aus fünf Chancen drei Tore und wir benötigen sieben, acht Möglichkeiten, um überhaupt einmal zu treffen." Ins Hintertreffen geriet Sargenroth nach 24 Minuten. Der Urmitzer Murat Aydin packte ganz tief in die Trickkiste und verlud SG-Keeper Andreas Kasper mit einem Fallrückzieher. "Das war schon ein tolles Tor", musste auch Stelter neidlos anerkennen.

    Seine Elf war immer gut im Spiel und nach 55 Minuten auch ergebnistechnisch gleichauf: Martin Backes markierte den Ausgleich. Ein schönes Tor des Stürmers, er überlupfte den Urmitzer Torwart. Genauso gut war aber auch die Vorarbeit von Rechtsaußen Keven Zimmermann. Eigentlich hatte Zimmermann schon den Ball verloren, aber er setzte erfolgreich nach und bediente Backes.

    "Da war alles wieder gut", sagte Stelter - und fügte direkt an: "Danach wurde wieder alles schlecht." Urmitz ging nach einem Konter auf dem eigenem Platz nach 67 Minuten wieder in Front. Feyyaz Bazanyeni hatte das 2:1 markiert. Auf der Gegenseite vergab Daniel Georg die große Gelegenheit zum erneuten Ausgleich. Doch Georg klebt derzeit das Pech an den Stiefeln. Sein Torekonto bleibt auch nach dem siebten Spieltag mit einem Treffer eher mau gefüllt. In der Vorsaison hatte Georg noch mit 35 Toren Sargenroth in die A-Klasse geschossen. "Ich weiß auch nicht, was mit Daniel los ist", findet Stelter keine Erklärung für die Flaute bei seinem Angreifer. "Daniel trifft halt momentan nicht. Aber daran werden wir die Niederlage in Urmitz nicht festmachen."

    Nach Georgs verpasster Chance warf Sargenroth alles nach vorne und leistete sich in der 87. Minute einen Ballverlust in der gegnerischen Hälfte. Ein langer Urmitzer Ball entblößte die SG-Defensive, die sich nur mit einem Foul behelfen konnte. Aydin verwandelte den Freistoß direkt über Torwart Kasper hinweg ins Eck. "Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten, mir fehlten sieben Stammspieler. Alle haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und alles gegeben. Nur so war es möglich, diesen wichtigen Dreier zu holen", lobte Ata-Trainer Nezir Aydin.

    Sargenroth: Kasper - Dämgen, Schneberger, Klein, Tittel, Ghanem, Zimmermann, Schmitt, Georg, Herrmann, Backes.

    Nächste Aufgabe für Sargenroth: am Sonntag (14.30 Uhr) in Oppertshausen gegen Andernach. bon

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    13°C - 16°C
    Mittwoch

    12°C - 20°C
    Donnerstag

    12°C - 19°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!