Archivierter Artikel vom 14.10.2010, 09:44 Uhr
Plus
Kirchwald

Staatsanwaltschaft untersucht tödlichen Biker-Unfall bei Kirchwald

Ein tödlich verlaufener Motorradunfall bei Kirchwald ruft die Staatsanwaltschaft Koblenz auf den Plan. Sie untersucht, ob der Unfall, bei dem ein 39-jähriger Mann ums Leben kam, hätte verhindert werden können. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Strecke auf der Landesstraße 10 mit Splitt bedeckt. Motorradfahrer aus der Region kritisieren, dass auf diesen Gefahrensituation nicht mit Verkehrsschildern hingewiesen worden sei. Sehr tragisch: In wenigen Wochen wäre der 39-jährige Biker Vater geworden.

Kirchwald – Ein tödlich verlaufener Motorradunfall bei Kirchwald ruft die Staatsanwaltschaft Koblenz auf den Plan. Sie untersucht, ob der Unfall, bei dem ein 39-jähriger Mann ums Leben kam, hätte verhindert werden können. Zum Zeitpunkt des Unfalls war die Strecke auf der Landesstraße 10 mit Splitt bedeckt. Motorradfahrer aus der Region kritisieren, dass auf diesen Gefahrensituation nicht mit Verkehrsschildern hingewiesen worden sei. Sehr tragisch: In wenigen Wochen wäre der 39-jährige Biker Vater geworden.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Freitagausgabe der Mayener Rhein-Zeitung.