Archivierter Artikel vom 24.10.2013, 10:42 Uhr
Plus
Emmelshausen

Sitzball: Seimetz wird mit Deutschland Weltmeister vor 1500 Fans in Kigali

Christoph Seimetz hat in seinem Leben schon einiges erlebt, auch in seinem Sportlerleben. Aber die Sitzball-Weltmeisterschaft in Ruanda wird der Koblenzer, der für die BSG Emmelshausen spielt, so schnell nicht vergessen. Und das nicht nur, weil er mit der deutschen Nationalmannschaft zum zweiten Mal nach 2008 Weltmeister wurde. Das Drumherum im rheinland-pfälzischen Partnerland war für ihn fast noch beeindruckender als der tolle Erfolg an sich. „Das Finale gegen Ruanda fand vor 1500 Zuschauern im Amahoro-Stadium in Kigali statt. Unglaublich. Der absolute Hammer aber war, dass das das ruandische Fernsehen und das Radio die Partie live übertragen haben“, schwärmte Seimetz und schlussfolgerte: „Sitzball hat in Ruanda einen Stellenwert, von dem wir hier nur träumen können.“ Dass dem so ist, kann sich auch die BSG ans Revers heften, den sie half mit, den Sport im afrikanischen Land populär zu machen. Dort gibt es viele „Kriegsversehrte“, die Sitzball für sich entdeckt haben. 2010 wurde Ruanda Weltmeister mit 21:20 gegen Deutschland, auch da war Defensivallrounder Seimetz dabei.

Lesezeit: 1 Minuten