Archivierter Artikel vom 25.10.2013, 10:48 Uhr
Plus
Wissen

Schießen: Wissener SV setzt in Liga zwei auf sein eingespieltes Erfolgsteam

Auf der Liste mit den ausländischen Schützen in der 2. Luftgewehr-Bundesliga West trennt sich die Spreu vom Weizen: Während es sich der Wissener SV ebenso wenig erlauben kann und will, internationale Sportler zu den Wettkämpfen einfliegen zu lassen, wie der SV Wallenrod, die SSG Kevelaer II und Mitaufsteiger SSV Baunatal, setzen die Favoriten der Liga auf bunt gemischte Kader mit allem, was Europas Schießstände zu bieten haben. Allen voran die Favoriten SGi 1920 Mengshausen und BSV Buer-Bülse, die alles daran setzen, schnellstmöglich in Liga eins zurückzukehren. „Das ist Wahnsinn“, sagt Wissens Schießmeister Burkhard Müller, der von diesem Wochenende an mit seinem Aufstiegskader versucht, die Mission Klassenverbleib erfolgreich zu gestalten. „Wir sind nicht chancenlos“, glaubt Müller vor dem ersten Wettkampf in Baunatal am Sonntag. „Aber vor uns liegen sehr schwere Aufgaben.“ Gleich zu Beginn wird den Wissenern die ganze Bandbreite der Liga geboten: Um 11.30 Uhr geht es gegen Buer-Bülse, den Absteiger des Vorjahres, der vier Niederländer und eine Italienerin an den Schießstand schickt. „Die Voraussetzungen sind bei Buer oder auch Mengshausen ganz andere“, sagt Müller. „Damit können wir uns nicht vergleichen.“ Zwar habe er versucht, den nur mit fünf Schützen bestückten Kader zu verstärken, „aber da merkt man eben, dass wir in der Provinz sind. Doch für uns zählt der Grundsatz, niemals für einen Schützen Geld zu bezahlen.“ So fährt Noah Seidel aus der zweiten Mannschaft als Ersatzschütze mit nach Baunatal.

Lesezeit: 2 Minuten