Archivierter Artikel vom 11.03.2013, 15:22 Uhr
Mainz

Säureunfall: Pumpe war Defekt

Die Ursache des Säureunfalls vom Sonntag bei „Cargill“ ist geklärt: Eine defekte Membranpumpe war schuld.

Mainz – Die Ursache des Säureunfalls vom Sonntag bei „Cargill“ ist geklärt: Eine defekte Membranpumpe war schuld. Wie die Gewerbeaufsicht mitteilt, handelt es sich um einen normalen Verschleiß, der Firma sei nichts vorzuwerfen. „Die Sicherheitseinrichtungen haben gegriffen“, betont Nora Schweikert von der Aufsichtsbehörde SGD Süd in Neustadt. Inzwischen steht fest, dass insgesamt 300 Liter der 96-prozentigen Schwefelsäure ausgeflossen sind, die allesamt in einer Spezialwanne aufgefangen werden konnten. Die Berufsfeuerwehr pumpte die ätzende Flüssigkeit letztlich ab – in Chemikalienschutzanzügen. Die Schadenshöhe konnte auch gestern nicht beziffert werden. Foto: B. Eßling