Archivierter Artikel vom 03.11.2013, 15:34 Uhr

RZ-Kommentar: Chance in Puderbach verpasst!

Die eher unauffällige, aber dafür über die Landesgrenzen hinaus bekannte Form des Gedenkens an jüdische Opfer der Nazis wird es also nicht bis ins Puderbacher Ortsbild schaffen.

Ralf Grün kommentiert.
Ralf Grün kommentiert.

Ralf Grün kommentiert

Das ist ausgesprochen schade – und, ganz ehrlich, nicht zu verstehen! Zumal es viele Fürsprecher in der Bevölkerung gibt. Das dokumentiert nicht zuletzt die Bürgerinitiative pro Stolpersteine. Selbst Volker Mendel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde, hatte sich deutlich dafür ausgesprochen.

Aber für Ortsbürgermeister Kurt Nieß ist das Thema nach dem Patt im Rat nun erledigt. Das kann man so sehen, wenn es nicht dieses Thema wäre. Auf seine Frage, ob es richtig sei, die Namen der Opfer noch mal mit Füßen zu treten, kann es nur eine Antwort geben: Ja!

E-Mail: ralf.gruen@rhein-zeitung.net