Archivierter Artikel vom 23.01.2014, 07:27 Uhr
Plus
Berlin

Rente mit 63: Behörde warnt vor Datenlücke

Die geplante Einführung der abschlagsfreien Rente mit 63 nach 45 Beitragsjahren wirft technische Probleme auf: Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will beim Nachweis der erforderlichen 45 Beitragsjahre auch Zeiten anerkennen, in denen Betroffene das reguläre Arbeitslosengeld I bezogen haben. Doch die Deutsche Rentenversicherung verfügt für den Zeitraum von Juli 1978 bis Januar 2001 gar nicht über ausreichendes Datenmaterial, wie sie jetzt mitteilte.

Lesezeit: 1 Minuten