Remagen

Remagen vor Neonazi-Aufmarsch: Ein Friedensmahnmal wird umgedeutet Rheinwiesenlager Mittelrhein

Am kommenden Samstag wird in Remagen der Ausnahmezustand herrschen. Wieder werden braune Horden einfallen und ein Friedensmahnmal für ihre Zwecke umwidmen. Die Friedenskapelle, die der „Schwarzen Madonna“ gewidmet ist, hat der frühere Bürgermeister wohlmeinend initiiert. Allerdings mit dem Werk eines Künstlers, den Adolf Hitler 1944 in seine Liste der „gottbegnadeten“ Künstler aufgenommen hatte.

Lesezeit: 8 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net