Archivierter Artikel vom 04.07.2013, 21:36 Uhr
Mainz

Rekord-Drogenfund: Haftstrafen für Drogenschmuggler

Es war einer der größten Drogenfunde in Rheinland-Pfalz: 750 Kilogramm Haschisch wurden im Dezember 2012 sichergestellt.

50 Kilogramm Haschisch wurden im Auto einer 59-Jährigen gefunden. Symbolfoto
50 Kilogramm Haschisch wurden im Auto einer 59-Jährigen gefunden. Symbolfoto
Foto: dpa

Nun mussten sich die Bandenmitglieder vor Gericht verantworten. Das Landgericht Mainz hat vier Männer wegen Handels mit Haschisch zu langen Haftstrafen verurteilt. Gegen zwei frühere Mitarbeiter des Mainzer Staatstheaters verhängte es am Donnerstag Gefängnisstrafen von sechseinhalb Jahren und vier Jahren und zwei Monaten, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Sie hatten Haschisch im Wert von mehr als einer Million Euro in einer Lagerhalle des Theaters deponiert.

Zwei weitere Männer, die das Rauschgift nach Angaben des Gerichts im Frankfurter Raum weiterverkauften, verurteilte das Landgericht Mainz bereits am vergangenen Dienstag zu siebeneinhalb und fünfeinhalb Jahren Haft.

Das Quartett im Alter zwischen 33 und 38 Jahren gehörte einer Bande an. Diese soll das Haschisch zwischen Oktober 2011 und Dezember 2012 in drei Chargen aus Marokko per Tanklaster über Spanien und Frankreich nach Mainz gebracht haben. Ein dritter Prozess gegen den mutmaßlichen Kopf der Gruppe und weitere Angeklagte dauert vor dem Landgericht noch an.