Archivierter Artikel vom 09.10.2020, 20:58 Uhr
Plus
Nürburgring

Regen auf dem Nürburgring: Eifelwetter bremst Mick Schumacher

Schwarzer Freitag bei der Rückkehr der Formel 1 in die Eifel: Wegen Regens und dichten Nebels fielen beide freien Trainingseinheiten zum Großen Preis der Eifel sprichwörtlich ins Wasser. Nichts war's dadurch auch mit dem erhofften Formel-1-Debüt von Mick Schumacher auf dem Nürburgring. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wurde am ersten Tag des elften Laufs zur Formel-1-Weltmeisterschaft ebenso wie alle anderen Piloten ein Opfer typischer Eifeler Witterungsverhältnisse Mitte Oktober.

Von Jürgen C. Braun Lesezeit: 3 Minuten