Archivierter Artikel vom 17.07.2013, 17:01 Uhr
Bad Kreuznach

Prozess gegen Urnenbestatter vor Bad Kreuznacher Amtsgericht beginnt

17 Urnen waren falsch beigesetzt, drei waren gar nicht bestattet. Eine ist gar verschwunden. Wegen Betrug und Störung der Totenruhe steht ein Bestatter jetzt vor Gericht.

Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa

Zwischen Juli 2008 und Mai 2012, so der Staatsanwalt, soll der Mann auf Friedhöfen in der Region Urnen mit der Asche anderer Verstorbener oder mit Kies und Sand gefüllt begraben zu haben.

Inzwischen hat der Bestatter angekündigt, künftig nicht mehr in seinem Beruf zu arbeiten und sein Gewerbe abzumelden. Für seine Taten hat er sich im Mai 2012 bei den betroffenen Angehörigen entschuldigt.

Er muss sich im August vor dem Bad Kreuznacher Amtsgericht wegen Betrug, Störung der Totenruhe und Urkundenfälschung in 20 Fällen verantworten. bed