40.000
  • Startseite
  • » Pokal: Karbach macht kurzen Prozess mit Sargenroth
  • Aus unserem Archiv

    Pokal: Karbach macht kurzen Prozess mit Sargenroth

    Kein Teaser vorhanden

    Christopher Rott (in Schwarz, Szene aus dem Spiel gegen Plaidt) und sein TuS Rheinböllen sind aus dem Rheinlandpokal ausgeschieden.
    Christopher Rott (in Schwarz, Szene aus dem Spiel gegen Plaidt) und sein TuS Rheinböllen sind aus dem Rheinlandpokal ausgeschieden.
    Foto: Hardy Beissel

    SG Sargenroth/Unzenberg - FC Karbach 0:7 (0:3). Auf Experimente verzichtete Torsten Schmidt. Vor 115 Zuschauern in Mengerschied veränderte der Karbacher Trainer seine Startelf gegenüber dem 1:1 in Burgbrohl nur auf zwei Positionen: Für Florian Bauer stand zum ersten Mal der Youngster Marc Reifenschneider zwischen den Pfosten, auf Linksaußen durfte sich Marc Thönnes versuchen. Kapitän Patrick Schmidt bekam eine Auszeit. Die Hereinnahme von Thönnes wirkte sich nach 22 Minuten positiv aus: Der Linksfuß drosch den Ball mit rechts aus 20 Metern in den Winkel. Mit dem 1:0 kam Karbach richtig auf Touren: Bis zur Pause zog der Rheinlandligist beim Tabellenvierten der Bezirksliga auf 3:0 davon. Das 2:0 besorgte Selim Denguezli, der eine Kopfballablage seines Sturmpartners Oscar Feilberg verwertete (29.). Keine 60 Sekunden später durfte der FC wieder jubeln: Das 3:0 markierte erneut Thönnes (30.). Von Gastgeber Sargenroth war kaum etwas zu sehen. Das änderte sich auch nach der Pause nicht. Pascal Romes erhöhte nach 52 Minuten auf 4:0, Tobias Schinnen legte zum 5:0 nach (72.). Passend zur Sargenrother Vorstellung: Marcel Klein unterlief ein kurioses Eigentor zum 0:6. Sein Mitspieler Markus Dämgen hatte ihm den Ball an den Rücken geschossen, von dort prallte der Ball ins Tor. Den 7:0-Endstand markierte wiederum Schinnen (82.).

    Sargenroth: Kasper - Dämgen, Klein, Schneberger, Schmitt, Zimmermann, Sehn-Henn (58. Bullerschen), Tittel, Ghanem (85. Spang), Herrmann, Georg (63. Backes).

    Karbach: Reifenschneider - Felgner, Hammes, Eberhardt (31. Romes), Puttkammer, Schinnen, Koerner (68. Flaßhaar), Gietzen (46. Zimmermann), Thönnes, Denguezli, Feilberg.

    SG Andernach - SG Liebshausen/ Argenthal/Mörschbach 3:2 (2:1). Erdusch Gubetini brachte die Gäste im Bezirksliga-Mitte-Duell bereits nach acht Minuten in Führung. Vorlagengeber Roman Theise verpasste nach einer Viertelstunde haarscharf das 2:0. Vor der Pause und innerhalb von 180 Sekunden wendete sich aber das Blatt in Andernach: Kim Kossmann verwandelte in der 35. und in der 37. Minute jeweils einen Foulelfmeter für die Platzherren. Vor dem 1:1 hatte Martin Gohres gefoult, vor dem 2:1 für Andernach fällte Liebshausens Torwart Michael Reuther einen Gegner und hatte Glück, dass er nur Gelb sah. Im zweiten Durchgang glich Maurice Volkweis, der nach 87 Minuten Gelb-Rot sah, zum 2:2 aus (55.). Danach verpassten Lars Silbernagel und Marcel Mähringer die Liebshausener Führung, beide köpften gegen das Torgestänge. Auf der Gegenseite machte es Hakan Külahcioglu besser und erzielte nach 76 Minuten den 3:2-Siegtreffer für Andernach.

    Liebshausen: Reuther - Zorn, Silbernagel, J. Leininger, C. Kauer, Theise, S. Friedrich, Boos (27. Hilgert-Walber), Gohres, Volkweis, Gubetini (57. Mähringer).

    SG Zell/Bullay/Alf - TuS Rheinböllen 3:1 (1:0). Mitte-Bezirksligist Rheinböllen kam vor 100 Fans in Bullay richtig gut in die Partie und hatte in der Anfangsphase zwei dicke Chancen: Nach vier Minuten schoss Fabio Aquila knapp vorbei, fünf Minuten später knallte Christopher Rott den Ball aus sechs Metern über das Tor. Allmählich wachte der West-Bezirksligist Zell auf und hatte kurz vor Pause seine beste Szenen: Nach 40 Minuten traf David Peifer den Pfosten, nach 43 Minuten fiel die verdiente Führung für die Moselaner. Dabei machte im Rheinböllener Tor der Debütant Marvin Heinz keine gute Figur. Eine missglückte Flanke von Jochen Köhler konnte Heinz nicht festhalten, Tobias Lauterborn staubte zum 1:0 für Zell ab. In der zweiten Hälfte wurde es turbulenter: Peter Klaus köpfte nach 48 Minuten zum 2:0 ein (48.), doch Dennis Simon verkürzte für Rheinböllen fast postwendend per Heber zum 1:2 (52.). Die Entscheidung nach 64 Minuten: David Peifer verwandelte einen Elfmeter zum 3:1 für Zell. Marian Zipp hatte Lauterborn gelegt.

    Rheinböllen: Heinz - Hofrath (46. D. Flesch), Kuznecov, Ruof, Acht, Helmerich, Simon, T. Flesch, Zipp (77. P. Henrich), Aquila, Rott.

    Von unserem Redakteur

    Michael Bongard

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onlinerin vom Dienst
    Regina Theunissen
    0261/892267 oder 0170/6322020
    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

     

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    • Lokalticker
    • Regionalsport
    • Newsticker
    Das Wetter in der Region
    Montag

    10°C - 14°C
    Dienstag

    13°C - 16°C
    Mittwoch

    12°C - 20°C
    Donnerstag

    12°C - 19°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!