Region Mayen

Notfütterung für Wildtiere?

Die frostigen Temperaturen können für die Wildtiere in der Region den Tod bedeuten. „Bedeckt eine Eisschicht den Boden, können sie ihn nicht mehr aufschieben, um nach Maisresten und Engerlingen zu suchen“, sagt Hartmut Schlink aus Langenfeld von der Kreisgruppe Mayen-Koblenz des Landesjagdverbands. Doch ohne Weiteres dürfen Rehe, Wildschweine & Co. nicht gefüttert werden: Es ist per Landesgesetz verboten und nur in Notzeiten erlaubt. Und eine solche droht nun.

Anzeige

Region Mayen – Die frostigen Temperaturen können für die Wildtiere in der Region den Tod bedeuten. „Bedeckt eine Eisschicht den Boden, können sie ihn nicht mehr aufschieben, um nach Maisresten und Engerlingen zu suchen“, sagt Hartmut Schlink aus Langenfeld von der Kreisgruppe Mayen-Koblenz des Landesjagdverbands. Doch ohne Weiteres dürfen Rehe, Wildschweine & Co. nicht gefüttert werden: Es ist per Landesgesetz verboten und nur in Notzeiten erlaubt. Und eine solche droht nun.

Mehr zum Thema lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Mayener Rhein-Zeitung.