40.000
Aus unserem Archiv

Niederzissen und Polch melden sich zurück

Kein Teaser vorhanden

In den Zweikämpfen bewies die SG Wehr/Rieden/Volkesfeld (schwarze Trikots) vollen Einsatz. Die Punkte im Kellerduell sicherte sich aber der SC Niederzissen, der nach dem 1:0-Sieg wieder den Klassenverbleib vor Augen hat.
Foto: Vollrath
In den Zweikämpfen bewies die SG Wehr/Rieden/Volkesfeld (schwarze Trikots) vollen Einsatz. Die Punkte im Kellerduell sicherte sich aber der SC Niederzissen, der nach dem 1:0-Sieg wieder den Klassenverbleib vor Augen hat.
Foto: Vollrath

TuS Hausen -

SG Elztal 1:0 (1:0)

Das Tor zur Meisterschaft öffnet sich für den Spitzenreiter aus Hausen immer weiter. Nach einem Doppelpass mit Christian Funk traf Steffen Blasweiler zum 1:0 (43.). Es sollte der Siegtreffer sein, denn Elztal hatte auf dem Hartplatz doch seine Schwierigkeiten und machte vor allem in der Spieleröffnung zu viele Fehler. "In der 90. Minute haben wir unseren ersten Torschuss abgegeben", so Elztals Trainer Lars Lauber. Der designierte Meister-Coach Mike Großkopf sagte: "Die erste Hälfte war die beste Saisonleistung meiner Mannschaft. Einziger Wermutstropfen bleibt die Verletzung von Marvin Rech."

SG Baar/Herresbach -

SC Bad Bodendorf 6:1 (2:1)

"In der ersten Halbzeit waren wir absolut gleichwertig. Danach aber hat jeder gesehen, warum Baar oben steht und wir unten", sagte der Bad Bodendorfer Trainer Rainer Bell. Am Ende spielte sich Baar in einen Rausch, die Partie wurde zum Selbstläufer. "Zu Beginn war es noch recht zäh, aber nach der Pause haben wir dominiert und auch in der Höhe verdient gewonnen", sagt der Baarer Trainer Thomas Augel. Die Torfolge: 1:0 Florian Pung (21.), 1:1 David Langlitz (26.), 2:1 Claudio Schell (37.), 3:1 Schell (58.), 4:1 Jochen Wagner (70.), 5:1 Peter Racke (77.), 6:1 Marcus Schumacher (90.).

SC Niederzissen -

SG Wehr/Rieden/V. 1:0 (1:0)

Niederzissen hat sich im Rennen um den Klassenverbleib mit einem Ausrufezeichen zurückgemeldet. Nach einem Eckball war Christian Reuter zur Stelle und traf zum entscheidenden 1:0 (32.). "Danach haben wir das Ding nach Hause gebracht. Jetzt sind wir wieder mittendrin im Kampf um den Klassenverbleib, nichts anderes war heute unser Ziel", so Niederzissens Trainer Dierk Schlottau. Wehr bot schlichtweg zu wenig, um sich im Tabellenkeller Luft zu verschaffen. "Es sollte nicht sein, jetzt hängen wir alle richtig eng beisammen. In Durchgang eins waren wir gar nicht auf dem Platz", sagte Wehrs Trainer Walter Berresheim.

VfB Polch -

FC Andernach 3:0 (3:0)

Dem FC Andernach scheint nach der Winterpause die Luft auszugehen. In fünf Rückrundenpartie kassierte Andernach bereits 17 Gegentreffer. "Es war ein solcher Tag, an dem wir einfach kein Tor schießen. Die erste Hälfte haben wir völlig verpennt", so FC-Coach Leo Bicvic, dessen Mannschaft später auch noch zweimal an der Latte scheiterte. Polch hingegen bewies Effizienz. René Buchholzer (18.), Edgar Oberdörfer (32., Foulelfmeter) und Ibrahim Jaha (38.) machten bereits vor der Pause alles klar und schossen die Maifelder weg vom Tabellenende. "Wir haben alles, was wir haben, in die Waagschale geworfen", so Polchs Sportlicher Leiter Marcus Reiter.

Sportfreunde Miesenheim -

SG Westum/Löhndorf 1:1 (1:0)

Auf dem Hartplatz an der Koblenzer Straße in Andernach trennten sich beide Teams leistungsgerecht unentschieden – ein Ergebnis, mit dem beide Parteien auch nach dem Schlusspfiff gut leben konnten. "Das geht so in Ordnung, wir hätten nach der Führung nachlegen können, danach aber hatte Westum mehr vom Spiel", so Miesenheims Trainer Markus Laux. Dennis Michaelsen (35.) schoss dessen Mannschaft in Führung, ehe Westums Roderik Speich egalisierte (65.). "Unser Minimalziel haben wir erreicht", sagte Wes-tums Coach Elmar Schäfer.

SG Eich/Nickenich/Kell -

SV Remagen 3:2 (0:0)

Der Eicher Jubel kannte in der dritten Minute der Nachspielzeit keine Grenzen, als Andreas Lottré mit einem Freistoß den Siegtreffer markierte. Zuvor hatte Jacques Daoud Remagen zweimal in Führung gebracht (55., 75., Foulelfmeter), Eich glich durch Ruban Auer (57.) und Alex Keller (79.) jeweils postwendend aus. "Wir haben es versäumt, vor der Pause in Führung zu gehen", sagte der Eicher Trainer Jürgen Krayer. "Danach war es ein tolles Spiel, weil beide Mannschaften mit offenem Visier den Sieg wollten."

Grafschafter SV -

TuS Mayen II 3:1 (3:0)

In Abwesenheit von Trainer Jörg Rohleder drehte die GSV mächtig auf und wies die Mayener Reserve eindeutig in die Schranken. GSV-Torjäger André Micheloni (17.) und Pascal Großgarten (26., 38.) schossen die Tore für die Grafschafter und entschieden die Partie bereits vor der Pause.

Dabei hatte die Mayener Reserve bis dahin mehr vom Spiel. Mehr als der Treffer zum 1:3 durch Enrico Dresen sprang am Ende aber nicht mehr heraus (63.). "Wir waren drückend überlegen und hatten immer wieder unsere Chancen, um ins Spiel zurückzukommen", sagte der Mayener Trainer Gilbert Gorges.

Von unserem Mitarbeiter

David Geisbüsch

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Freitag

1°C - 10°C
Samstag

-1°C - 9°C
Sonntag

1°C - 6°C
Montag

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

-1°C - 9°C
Sonntag

1°C - 6°C
Montag

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!