40.000
  • Startseite
  • » Nicht alle TSG-Frauen rufen ihre Leistung komplett ab
  • Aus unserem Archiv

    Nicht alle TSG-Frauen rufen ihre Leistung komplett ab

    Kein Teaser vorhanden

    Sehr bemüht, aber insgesamt unterlegen: Die Bretzenheimerinnen Michelle Euler (20) und Yvonne Scherf (11) im Angriff. 
Foto: Michael Bellaire
    Sehr bemüht, aber insgesamt unterlegen: Die Bretzenheimerinnen Michelle Euler (20) und Yvonne Scherf (11) im Angriff.
    Foto: Michael Bellaire

    Es war der TV Wetter, der regelmäßig die entscheidenden Punkte des Satzes erzielte und die TSG Bretzenheim in der Volleyball-Regionalliga Südwest verdient mit 3:0 (25:15, 25:19, 25:13) besiegte.

    Dabei war die TSG um Trainer Joachim Fischer trotz der Niederlage im Derby bei der TSVgg Stadecken-Elsheim noch optimistisch in die Partie gegangen, hatte das Team doch trotz einiger Ausfälle spielerisch überzeugt. Genauso machten sie zunächst am Samstagabend gegen die Nordhessen aus Wetter weiter. Schon der erste Ballwechsel war umkämpft und ging erst nach mehreren spektakulären Rettungstaten an die Gäste. Diese zogen trotz recht ausgeglichenen Leistungen beider Teams jedoch schnell davon.

    Verdutzt und leicht verunsichert

    Verdutzt und etwas verunsichert von dem nicht leistungsgerecht hohen Rückstand begannen die TSG-Spielerinnen nun, unnötige Fehler bei der Annahme der harten Angaben der Gäste zu machen. Laute Koordinationsversuche von Katrin Bohrmann verpufften oft in zu hektischen Angriffen, die zudem oft etwas kraftlos gerieten. Der Satzverlust von 15:25 war daher - trotz zwischenzeitlich sehr ansprechender Kombinationen der TSG - die logische Folge der besseren Eingespieltheit der Gäste und dem mangelndem Selbstbewusstsein der Bretzenheimer.

    "Konstanz erreicht man nur über regelmäßiges Training", erklärt Trainer Fischer das wechselhafte Spiel seines Teams, "dass einige wegen der Herbstferien teilweise bis zu drei Wochen nicht trainiert haben, hat man heute gut gesehen."

    Gäste insgesamt sicherer

    Tatsächlich präsentierten sich die Gäste über die gesamte Partie hinweg sicherer. Wenn die Mainzerinnen wie zu Beginn des zweiten Satzes einmal kurz führten, wiederholten die "Liga-Wetteranen" ihre bewährte Angriffsvariante über links außen, von wo aus sie diagonal am selten erfolgreichen Block der TSG vorbeischmetterten.

    Auch bei der Vorbereitung für den Angriffsschlag waren sie den Bretzenheimerinnen leicht überlegen. Und eben dieser kleine Vorteil reichte aus, um in den seltenen engen Phasen der Partie (Satz zwei ging "nur" mit 19:25 an den TVW) Oberwasser zu bewahren - sehr zur Verärgerung des Mainzer Coaches.

    "Als Mannschaft war das heute wirklich nicht gut", so Fischer etwas resigniert, "zwar war der Gegner stark, aber einige haben ihre Leistung leider nicht abgerufen". Da sich das Bild der erkennbar kämpfenden, aber zu unsicher agierenden TSG im dritten Satz nicht wesentlich änderte, sicherte sich der TV Wetter auch den letzten Durchgang recht deutlich mit 25:13.

    Bei allem kurzfristigen Ärger über die fehlende Konstanz seiner Schützlinge und die "katastrophalen" Licht- und Bodenverhältnisse bleibt Fischer jedoch ruhig: "Wir wollten in die Regionalliga, jetzt müssen wir schauen, wie wir damit umgehen."

    Dennis Bellof

    TSG Bretzenheim: Euler, Schwarz, Schröder, Bohrmann, Gillmann, Wetzka, Müller, Hamm, Stoll, Scherf.

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Freitag

    10°C - 17°C
    Samstag

    10°C - 18°C
    Sonntag

    8°C - 14°C
    Montag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!