Archivierter Artikel vom 13.11.2013, 12:07 Uhr
Mainz

Mutmaßlicher Bombenkoffer aus Mainz: Weitere Sprengstoffuntersuchungen

Nach der stundenlangen Sperrung des Saarbrücker Hauptbahnhofs wegen eines herrenlosen Koffers sind an dem Gepäckstück Spuren eines vermutlich hochexplosiven Sprengstoffs gefunden worden.

Foto: dpa

Um was für eine Substanz es sich handele, sei noch nicht geklärt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Der schwarze Rollkoffer mit Damenkleidung werde im Laufe des Mittwochs genauer untersucht und dann für weitere Untersuchungen eventuell zum Bundeskriminalamt nach Wiesbaden gebracht.

Der herrenlosen Koffer war am Dienstagmittag in einem aus Mainz gekommenen Nahverkehrszug entdeckt worden. Nachdem herbeigeholte Sprengstoffhunde angeschlagen hatten, war der Saarbrücker Hauptbahnhof für mehr als zwei Stunden gesperrt worden; 31 Züge fielen aus oder mussten umgeleitet werden. Ein Bombenkommando fand in dem Koffer nur Damenkleidung. Bei einer ersten Untersuchung wurden aber Sprengstoffspuren an Koffer und Damenkleidung entdeckt. Die Polizei sprach zunächst von «schwarzpulverähnlichen Substanzen».