Plus
Nürburgring

Motorsport: Meisterteam aus Etzbach greift in der VLN wieder an

Der neue Audi TTRS 2.0 TFSI von LMS-Engineering soll am Samstag beweisen, dass er die Startnummer 1 zu Recht trägt. Teamchef Andreas Lautner erwartet sich von dem neuen 360 PS Renner einiges.
Der neue Audi TTRS 2.0 TFSI von LMS-Engineering soll am Samstag beweisen, dass er die Startnummer 1 zu Recht trägt. Teamchef Andreas Lautner erwartet sich von dem neuen 360 PS Renner einiges. Foto: Jürgen Augst

Beim 36. RCM-DMV-Grenzlandrennen, dem sechsten Durchgang zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, bringt das amtierende Meisterteam LMS-Engineering von Andreas Lautner aus Etzbach erstmals seinen neuen Renner, einen Audi TTRS, an den Start. Nachdem die Etzbacher Mannschaft in der VLN-Meisterschaft des Jahres 2012 mit acht Erfolgen in der Klasse noch mit dem LMS-VW Scirocco GT24 den Gesamtsieg erringen konnte, bringt Teamchef Andreas Lautner nun einen völlig neu entwickelten Audi TTRS an den Start. Der Fronttriebler basiert auf einem, auf zwei Liter Hubraum reduzierten 5-Zylinder-Aggregat mit Turboaufladung. Damit soll das Meisterduo Ullrich Andree und Christian Krognes die „Startnummer 1“ des amtierenden Meisters über die vier Stunden auf der 24,369 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife des Eifelkurses an diesem Samstag pilotieren.

Lesezeit: 2 Minuten
Nürburgring - Beim 36. RCM-DMV-Grenzlandrennen, dem sechsten Durchgang zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, bringt das amtierende Meisterteam LMS-Engineering von Andreas Lautner aus Etzbach erstmals seinen neuen Renner, einen Audi TTRS, an den Start. Nachdem die Etzbacher Mannschaft in der VLN-Meisterschaft des Jahres 2012 mit acht Erfolgen in der Klasse noch ...