Archivierter Artikel vom 08.07.2011, 15:38 Uhr
Mainz

„MenschENGEMacht“ – Studenten spielen Theater

In diesem Jahr befasst sich das szenische Projekt der Theaterwissenschaft Mainz mit den Begriffen Natur und Kultur. „MenschENGEMacht“ erzählt die Geschichte eines gewissen K.

Foto: S. Hofschlaeger / pixelio

Mainz – In diesem Jahr befasst sich das szenische Projekt der Theaterwissenschaft Mainz mit den Begriffen Natur und Kultur.

Unter der Leitung von Iris Kurz haben die Studierenden Text, Schauspiel Bühnenbild und Performance erarbeitet. Die dabei entstandene Inszenierung „MenschENGEMacht“ erzählt die Geschichte von K.

K ist eine vollkommen undefinierte Person, ohne Sozialisation und Biografie. Sie kommt in eine Welt, die unseren Alltag und unsere Kultur reflektiert. K imitiert das Verhalten der Menschen und versucht sich wie sie über Kleidung, Sprache und Verhalten zu definieren. Das funktioniert allerdings nicht immer, da K nicht dasselbe kulturelle Vorwissen hat wie die anderen Menschen, die ihrerseits versuchen K einzuordnen.

Von Montag, 11., bis Mittwoch, 13. Juli, finden die Vorführungen ab 19.30 Uhr im Saal P1 im Philosophicum auf dem Campus statt. Karten gibt es an der Abendkasse.