Archivierter Artikel vom 06.03.2012, 16:55 Uhr
Mainz

Mainzer OB-Kandidat Beck will Posten sparen

Im Falle eines Sieges bei der Oberbürgermeister-Wahl will Günter Beck (Grüne) Finanzdezernent bleiben.

Günter Beck (Grüne).
Günter Beck (Grüne).
Foto: Bernd Eßling

Damit könne in der Stadtspitze ein Dezernentenposten wegfallen, kündigte er im Gespräch mit der Mainzer Rhein-Zeitung an.

Der 55-Jährige fühlt sich mittlerweile so gut aufgestellt, dass er sowohl die gesamte Verwaltung führen, als auch das schwierige Finanzdezernat managen könne. Um die Haushaltskrise in den Griff zu bekommen, setzt der OB-Kandidat auf Kooperationen mit der Nachbarschaft – gerade beim Staatstheater. sl

Das vollständige Interview mit OB-Kandidat Günter Beck lesen Sie in der MRZ-Ausgabe von Mittwoch, 7. März. Die Zeitung von diesem Tag können Sie in unserem Shop in der Großen Bleiche 17-23 auch nachkaufen – solange der Vorrat reicht.