Archivierter Artikel vom 04.02.2013, 14:09 Uhr
Mainz

Mainz will Auszeichnung für fairen Handel

Mainz möchte Ende Mai als Fair-Trade-Stadt ausgezeichnet werden. Dieses Prädikat verleiht der Kölner Verein Transfair an Städte, die sich gegen Arbeiterausbeutung in der Dritten Welt engagieren.

Mainz will sich mit dem Titel «Fair-Trade-Stadt» schmücken. Dafür müssen faire Produkte im Alltag der Stadt Einzug halten.
Mainz will sich mit dem Titel «Fair-Trade-Stadt» schmücken. Dafür müssen faire Produkte im Alltag der Stadt Einzug halten.
Foto: dpa

«Die formalen Kriterien sind erfüllt», sagte Sabine Gresch vom Mainzer Amt für Stadtentwicklung der Nachrichtenagentur dpa. In 40 bis 50 Geschäften könne man in Mainz bereits fair gehandelte Produkte kaufen. Der Stadtrat hatte im April 2011 beschlossen, an der Kampagne mitzumachen.

Die Verleihung planen die Mainzer zum ersten deutschen Entwicklungstag des Bundesministeriums für Entwicklung am 25. Mai. In Rheinland-Pfalz nennen sich bislang Trier, Mayen, Lahnstein, Unkel und Rumbach Fair-Trade-Stadt. Bundesweit sind es mehr als 130 Städte.