Archivierter Artikel vom 30.08.2013, 06:37 Uhr

Kulturelles Erbe: Geschichtsträchtige Bauten

„Unbequeme“ Denkmale oder zumindest vielschichtige gedankliche Verknüpfungen mit historischen baulichen Hinterlassenschaften stehen im Mittelpunkt des bundesweiten „Tags des offenen Denkmals 2013“, der am Sonntag, 8. September, stattfindet.

Seit 20 Jahren wird der Aktionstag mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz veranstaltet. In diesem Jahr wurde mit dem Motto „Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?“ ein Thema ausgewählt, das zentrale Fragen der Denkmalpflege aufgreift: Was macht Denkmale unbequem und warum?

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz nennt als Beispiele unbequemer Denkmale beispielsweise Bunker-, Festungsund Verteidigungsanlangen sowie Konzentrations- und Arbeitslager der NS-Zeit. In Rheinland-Pfalz gehören dazu beispielsweise der Westwall oder die ehemaligen Konzentrationslager Osthofen und Hinzert.

Die Informationsbroschüre und das Landesprogramm sind unter anderem auf der Seite der Generaldirektion Kulturelles Erbe RLP zu finden.

Info: www.gdke-rlp.de