40.000
Aus unserem Archiv

Kreuznacher HC macht sein Meisterstück

Kein Teaser vorhanden

Es ist vollbracht: Die Hockeyspieler des Kreuznacher HC haben vor heimischem Publikum vorzeitig die Meisterschaft in der Zweiten Regionalliga perfekt gemacht und steigen auf. Über die Krönung einer starken Saison freuen sich (hinten von links) Kotrainer Alexander Dehmer, Alexander Cunningham, Christopher Knaul, Moritz Bauer, Kevin Dörfler, Jan Fürsicht, Maurice Hippchen, Stefan Behr und Max Anton, (vorne von links) Marco Müller, Sebastian Behr, Simon Emmel, Torhüter Benjamin Riehl, Andreas Beißmann, Marcel Hippchen, Florian Mussgay, Kapitän Christopher Zerfaß und Philip Rothländer.
Es ist vollbracht: Die Hockeyspieler des Kreuznacher HC haben vor heimischem Publikum vorzeitig die Meisterschaft in der Zweiten Regionalliga perfekt gemacht und steigen auf. Über die Krönung einer starken Saison freuen sich (hinten von links) Kotrainer Alexander Dehmer, Alexander Cunningham, Christopher Knaul, Moritz Bauer, Kevin Dörfler, Jan Fürsicht, Maurice Hippchen, Stefan Behr und Max Anton, (vorne von links) Marco Müller, Sebastian Behr, Simon Emmel, Torhüter Benjamin Riehl, Andreas Beißmann, Marcel Hippchen, Florian Mussgay, Kapitän Christopher Zerfaß und Philip Rothländer.
Foto: Klaus Castor

Auch Alex Dehmer war zufrieden. Der Kotrainer hatte den urlaubenden Markus Hippchen an der Seitenlinie vertreten und mit seinem Team gleich im ersten Anlauf den Meisterschafts-Auftrag erfüllt. So konnten die KHCler gestern entspannt zum HTC Neunkirchen fahren. Aber auch bei den abstiegsgefährdeten Saarländern wollten sie sich standesgemäß verkaufen, wenngleich es einige Zeit dauerte, bis sie in die Partie fanden. Kein Wunder nach der durchfeierten Nacht, doch am Ende setzten sie sich mit 4:0 (1:0) durch. "Die Jungs haben sich nach einer Auszeit zusammengerauft und ihre Sache dann ordentlich gemacht", resümierte Teammanager Klaus Fuchs, der die Mannschaft in Neunkirchen betreut hatte. Jan Beringer brach in der 32. Minute den Bann. Nach der Pause agierten die Gäste konzentrierter, machten mehr Druck und legten drei Treffer nach. Zunächst trug sich Florian Mussgay (38.) in die Torschützenliste ein, dann kamen Andreas Beißmann (56.) und Zerfaß per Strafecke (59.) zum Zug. Die Gastgeber hingegen hatten keine nennenswerte Einschussgelegenheit.

Am Vortag gegen den Wiesbadener THC waren die KHCler wesentlich entschlossener aufgetreten. Es war noch keine Minute vergangen, als Marco Müller seine Teamkollegen und die Zuschauer zum ersten Mal jubeln ließ – 1:0. Und es ging munter weiter. In Minute neun staubte Philip Rothländer zum 2:0 ab. Auch in der Zwischenzeit hatten die Gastgeber zwei, drei glasklare Chancen gehabt. An Möglichkeiten mangelte es den Platzherren gegen den WTHC wahrlich nicht, sie verpassten aber gut und gerne 15-mal ihr Ziel. Allein zweimal prallte der Ball an die Latte, ansonsten fehlten oft nur Zentimeter.

Bei den Wiesbadenern stach einzig der ehemalige Bundesligaspieler Tobias Wuttke hervor, der aber von Maurice Hippchen glänzend in Schach gehalten wurde. Eher zufällig kamen die Gäste zu ihren Treffern. Wie aus dem Nichts verkürzten sie in der 13. Minute auf 1:2, bevor Kevin Dörfler (23.) mit einer schönen Flugeinlage den alten Abstand wiederherstellte. Max Anton (33.) legte nach, doch Sekunden vor der Pause kamen die Gäste erneut zum Abschluss. "Wir haben hinten ab- und zu ein bisschen geschwommen und waren vor dem gegnerischen Tor nicht konsequent genug", sagte Zerfaß. Das galt vor allem für die zweiten 35 Minuten, in denen der Ball trotz unzähliger Versuche nur einmal im gegnerischen Gehäuse landete. Rothländers zweiter Treffer (40.) hatte sich durchaus das Prädikat sehenswert verdient. Mit einem platzierten Schuss hatte er die Kugel rechts oben eingeschweißt. Dass die Gäste zwei Minuten vor dem Abpfiff noch zum 3:5 kamen, ließ sich verschmerzen. "Die Saison war die Kür, dieses Spiel war eher Pflicht", brachte es Kotrainer Dehmer auf den Punkt und fügte schmunzelnd hinzu: "Jetzt, da wir Meister sind, kann Markus Hippchen seinen Urlaub richtig genießen." Ausgiebig genießen durften auch die KHC-Spieler ihren Erfolg. Doch bevor der Feier-Marathon mit einem gemeinsamen Grillen startete, verabschiedeten sie sich erst einmal bei den Fans, bedankten sich mit einer La-Ola-Welle für die Unterstützung während der Saison.

KHC: Riehl – Fürsicht, Zerfaß (1), Rothländer (2), St. Behr, Bauer, Seb. Behr, Mussgay (1), Emmel, Mar. Hippchen, Knaul, Mau. Hippchen, Anton (1), Müller (1), Beißmann (1), Dörfler (1), Beringer (1).

Von unserer Mitarbeiterin

Tina Paare

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Donnerstag

10°C - 20°C
Donnerstag

°C - °C
Donnerstag

°C - °C
Donnerstag

°C - °C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was macht Sie glücklich?

Einen Glückssprung haben die Rheinland-Pfälzer und Saarländer gemacht. Dass die Menschen in der Region immer glücklicher werden, ist ein Ergebnis des „Glücksatlas“ der Deutschen Post. Was macht Sie glücklich?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Jochen Magnus 
0261/892-330 

Kontakt per Mail 
Fragen zum Abo: 
0261/9836-2000 

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!