Plus

KOPIE_ID_431658/Außenbandanriss: Hingst läuft die Zeit davon

Rote Flagge für die Olympia-Teilnahme? Noch hat Carolin Hingst nicht aufgegeben. 
Foto: dpa
Rote Flagge für die Olympia-Teilnahme? Noch hat Carolin Hingst nicht aufgegeben. Foto: dpa

Glück im Unglück, doch das zu einem Zeitpunkt, wie er dummer nicht sein könnte: Die gestern durchgeführte Kernspintomografie hat ergeben, dass sich Carolin Hingst einen Anriss im Außenband des linken Sprunggelenkes zugezogen hat. Die Stabhochspringerin des USC Mainz war am Pfingstmontag, beim Einspringen für das Internationale Sportfest im saarländischen Rehlingen, umgeknickt. Die ohnehin reduzierten Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen sind dadurch für die 31-jährige Athletin deutlich kleiner geworden.

Lesezeit: 2 Minuten
Glück im Unglück, doch das zu einem Zeitpunkt, wie er dummer nicht sein könnte: Die gestern durchgeführte Kernspintomografie hat ergeben, dass sich Carolin Hingst einen Anriss im Außenband des linken Sprunggelenkes zugezogen hat. Die Stabhochspringerin des USC Mainz war am Pfingstmontag, beim Einspringen für das Internationale Sportfest im saarländischen Rehlingen, ...