Archivierter Artikel vom 16.01.2020, 05:00 Uhr
Plus

Kommentar zur Krise der Automobilbranche: Schöpferische Zerstörung trifft auch Autobauer

Schöpferische Zerstörung nannte der Ökonom Joseph Schumpeter den Prozess, der in einer Marktwirtschaft ständig abläuft und sie letztlich am Leben erhält: Neue Ideen verdrängen altes Denken, junge Firmen laufen den Platzhirschen den Rang ab, Kreativität stellt gewachsene Strukturen infrage. Schumpeter beschreibt, dass beides untrennbar zusammengehört: Innovation, die uns voranbringt. Und das Absterben dessen, was bisher unverzichtbar schien.

Von Jörg Hilpert Lesezeit: 1 Minuten
+ 7 weitere Artikel zum Thema