Kommentar: Causa Werner Mauss – Wer Transparenz fordert, muss Transparenz liefern

Jeder kennt die Regel, kaum jemand befolgt sie: Wenn etwas anbrennt, lüftet man am besten den Deckel, sonst entsteht ein Überdruck. Politisch gewendet: Ist ein echter oder vermeintlicher Skandal im Anmarsch, legt man die Fakten offen. Salamitaktik stachelt nur die Journalisten und die politische Konkurrenz an. In dieser Hinsicht hat die rheinland-pfälzische CDU in der Causa Werner Mauss kein Meisterstück abgeliefert.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net