Mainz

Kolumne: Schiedsrichter sollte entscheiden, wann zu unterbrechen ist

Jürgen Klopp hat sich mächtig aufgeregt. Und Thomas Tuchel hat bereitwillig zugegeben, dass er im umgekehrten Fall nicht minder ausgetickt wäre. Was eindeutig belegt: Dieses ungeschriebene Gesetz, wonach eine Mannschaft den Ball ins Aus zu schießen hat, wenn ein gegnerischer Spieler (verletzt?) am Boden liegt, lässt in der moralisch-ethischen Bewertung sehr viel Spielraum zu. Es kommt schon mal in hohem Maße darauf an, wer in diesem emotional aufgeladenen Moment Profiteur ist, und wer sich benachteiligt fühlt.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net