Archivierter Artikel vom 26.09.2012, 07:46 Uhr
Plus
Mainz

King-Park-Plan wird abgespeckt: Statt 148 nur 121 Wohnungen

Heftig war um eine weitere Bebauung im Martin-Luther-King-Park gestritten worden. Am Dienstag präsentierten Oberbürgermeister Michael Ebling, Baudezernentin Marianne Grosse und der Wohnbau-Aufsichtsratsvorsitzende Kurt Merkator (alle SPD) einen Kompromissvorschlag: Die stadtnahe Wohnbau wird bei ihren Nachverdichtungsplänen auf insgesamt 27 Wohnungen verzichten.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 4 weitere Artikel zum Thema