Archivierter Artikel vom 28.01.2014, 07:02 Uhr

Jack the Ripper und eine Liebe in London

Ein düsterer Schauerroman aus dem London des Jahres 1888: Tom Finneks „Vor dem Abgrund“ nimmt die Mordserie von Jack the Ripper als Hintergrund, um die Geschichte von Celia Brooks und Rupert Ingram zu erzählen.

Celia sucht in den Spelunken des Londoner East Ends ihren verschwundenen Vater, während Rupert einer arrangierten Ehe entkommen will. Der Lebensweg der beiden jungen Menschen kreuzt sich immer wieder, und es wird deutlich, dass ein dunkles Familiengeheimnis sie verbindet.

Tom Finneks abschließender Roman in der Jahrhunderte übergreifenden Reihe um die Familie Ingram ist eine gelungene Mischung aus Gothic Novel, Krimispannung, Liebesgeschichte und naturalistischem Roman über das soziale Elend im viktorianischen London.

Die Handlungsstränge werden geschickt verknüpft, sodass der Leser nie den Überblick verliert. In einem furiosen Finale erscheinen auch die Morde von Jack the Ripper in einem neuen Licht.

Tom Finnek: „Vor dem Abgrund“, Bastei Lübbe Verlag, Köln, 592 Seiten, 19,99 Euro