Mainz

Hintergrund: Das Studentenwohnheim Gonsenheim

Das ehemalige Offiziersgebäude in der Gonsenheimer Canisiusstraße 27-31 wurde 1938 erbaut. 1949 übernahmen US-amerikanische Streitkräfte die Kathen-Kaserne, die den Namen „Lee Barracks“ bekam. 1993 richtete das Studierendenwerk Mainz dort ein Studentenwohnheim mit rund 220 Zimmern ein.

Mainz – Das ehemalige Offiziersgebäude in der Gonsenheimer Canisiusstraße 27-31 wurde 1938 erbaut. 1949 übernahmen US-amerikanische Streitkräfte die Kathen-Kaserne, die den Namen „Lee Barracks“ bekam. 1993 richtete das Studierendenwerk Mainz dort ein Studentenwohnheim mit rund 220 Zimmern ein.

Die Kaserne ging 2008 von der Stadt Mainz an den Landesbetrieb LBB über, der es im Spätsommer an die Firma Centius AG aus Hattersheim verkauft hat. Die Firma benannte das Wohnheim in „Studentenburg“ um und hat die Mieten erhöht.

Vor dreieinhalb Jahren waren lebensgefährliche Legionellen im Trinkwasser des Wohnheims entdeckt worden, daraufhin wurde das Wasser überwacht. Unter Studenten trägt das Wohnheim den Spitznamen „Alcatraz“.