Archivierter Artikel vom 25.08.2011, 15:16 Uhr
Wiesbaden

Hessische Landespolitik gegen Reaktor Biblis B als Reserve

Landtag und Landesregierung sind gegen eine Nutzung des Atomreaktors Biblis B als Reserve bei Strommangel.

Die letzte Entscheidung über Reservekraftwerke liege aber bei der Bundesnetzagentur, schränkte Energieministerin Lucia Puttrich (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden ein. Sie wies den Vorwurf der SPD zurück, die Regierung habe sich dabei nicht schnell genug gegen den Meiler in Südhessen ausgesprochen. „Wir haben uns früher geäußert als andere.“

Um genügend Reserven zur Stromproduktion in kalten Wintermonaten zu haben, müssten auch Kohlekraftwerke genutzt werden, sagten Sprecher der Regierungsfraktionen von CDU und FDP. Sie forderten, SPD, Grüne und Linke sollten ihren Widerstand dagegen aufgeben.