Archivierter Artikel vom 10.09.2013, 10:58 Uhr
Plus
Kastellaun

Handball: Kastellaun/Simmern siegt im Duell der Ex-Rheinlandligisten

Das war ein guter Start für die HSG Kastellaun/Simmern und ihren neuen Trainer Mirza Cehajic (stehend, links): Die HSG-Handballer gewannen am ersten Spieltag der Verbandsliga Ost das Duell der Ex-Rheinlandligisten gegen den TuS Weibern mit 22:18 (11:5). Vor allem die Abwehrleistung freute den bosnischen Ex-Profi Cehajic: „Wir haben auf einem hohen Niveau gedeckt, nur 18 Gegentore sind sehr gut.“ In der Tat kam Weibern mit der offensiven Kastellauner Abwehr nicht zurecht. „Mit der aggressiven 3-2-1-Abwehr der HSG sind wir vor allem vor der Pause nicht klargekommen“, sagte Weiberns Trainer Jan Reuland. Im zweiten Durchgang kamen die Eifeler besser durch und kurz vor Schluss sogar auf 18:20 heran. In doppelter Überzahl vergab Weibern aber zwei Gegenstoßchancen überhastet. Reuland haderte: „Mit etwas mehr Abgezocktheit hätten wir das Spiel da wenden können oder gar müssen.“ Cehajic, der nicht mitspielte („Ich helfe, wenn es nötig ist“), sah bis auf die Abwehr bei seinem Team noch Steigerungspotenzial: „Wir brauchen noch etwas Zeit, um das neue Spielsystem auch im Angriff zu lernen.“ Zum Kastellauner Team gehören (stehend, von links, in Klammern die Tore gegen Weibern) Trainer Mirza Cehajic, Jannik Dämgen (2), Jan Reuter (6), Kevin Hobbach, Daniel Albrecht (2/1), Max Wetstein (4), Christoph Kuhn, Dominic Wagner, Jörg Scherer, Markus Hoff, Physiotherapeut Stefan Hebel sowie (kniend, von links) Christian Heß, Daniel Specht, Tim Müller, Jascha Berg (5), Philipp Schmiedebach, Marcel Zirwes, Adrian Poprawa (1), Niklas Tasch (1), Philipp Lauer und Timo Link (1). bon Foto: Janine Milz

Lesezeit: 1 Minuten