Archivierter Artikel vom 13.01.2014, 09:07 Uhr
Plus
Mülheim-Kärlich

Hallenfußball: SC Berod-Wahlrod scheidet ungewohnt früh aus

Thomas Schäfer und seine Mitspieler des SC Berod-Wahlrod saßen am Samstagnachmittag in der Mülheim-Kärlicher Philipp-Heift-Halle beim Sesterhenn-Cup verhältnismäßig früh als passiver Teil der Veranstaltung auf der Zuschauertribüne. Nach den Plätzen drei, zwei und eins in den vergangenen Jahren beim gutbesetzten Turnier am Rhein musste der Titelverteidiger schon im Viertelfinale die Segel streichen. Mit 1:5 unterlag der Ost-Bezirksligist den Sportfreunden aus Höhr-Grenzhausen, die sich später den Wanderpokal sicherten. Im Finale besiegten sie die stark aufspielende A-Jugend der TuS Koblenz mit 2:1. „Nach den guten Leistungen in der Vorrunde wollten wir schon noch etwas länger mitspielen. Aber im Viertelfinale zählen neun Punkte und 6:1 Tore aus drei Gruppenspielen eben nicht mehr. Wir haben mehr Fehler gemacht als Höhr-Grenzhausen und deshalb auch verdient verloren“, zeigte sich Thomas Schäfer als fairer Verlierer. Neun Punkte, die sich aus einem 2:0 gegen den VfL Neuwied, einem 2:0 gegen die Koblenzer A-Jugend und dem 2:1 gegen den FC Plaidt zusammensetzten, sammelte in der Vorrunde keine andere der insgesamt 16 teilnehmenden Mannschaften.

Lesezeit: 2 Minuten