Archivierter Artikel vom 28.08.2013, 07:26 Uhr

Hachenburg: Schicksalshafte Gestirne

Der Einfluss der Sonne, des Mondes und der Kometen auf den Menschen wurde in vielen Kulturen in göttlichem oder kultischem Zusammenhang gesehen.

Die künstlerischen Darstellungen dieser Himmelskörper wurden vor dem 19. Jahrhundert aber nicht von der Wissenschaft inspiriert.

In dem Vortrag „Kunst und Kosmologie: Wie Wissenschaft und Kunst sich gegenseitig befruchten“, den Prof. Dr. Claus Grupen am Sonntag, 1. September, ab 11 Uhr bei der „Sonntags Matinee“ im Neuen Galerie Café in Hachenburg halten wird, sollen die Darstellungen der Astronomie und Kosmologie in den Bildern aufgezeigt werden.

Info: www.hachenburgerkulturzeit. de