40.000
Aus unserem Archiv

Gürkan Satici sorgt für endgültige Klarheit

Kein Teaser vorhanden

Auf schwerem Boden waren beide Mannschaften in der hektischen Anfangsphase auf Sicherheit bedacht. Die Bälle wurden mit weiten Schlägen aus der Gefahrenzone befördert. Trotzdem ergab sich innerhalb von zwei Minuten auf jeder Seite eine Großchance. Die Eisbachtaler verloren die Kugel in der Vorwärtsbewegung. Lars Weingärtner eroberte das Spielgerät und leitete es hoch und steil auf Philipp Schrimb weiter. Der steuerte allein auf Johann Heinz zu und schob den Ball am Schlussmann der Gäste vorbei. Vom rechten Innenpfosten prallte die Kugel zum 1:0 ins Netz (9.).

Auf der anderen Seite bekamen die Waldalgesheimer den Ball nach einem Einwurf nicht vom eigenen Tor weg. Celin Eisenkopf zog von der Strafraumkante ab, Abwehrspieler Felix Pauer fälschte noch ab und wieder schepperte das Aluminium. Doch diesmal sprang der Ball nicht ins Gehäuse sondern wieder zurück ins Feld (11.).

Die Führung gab den Gastgebern die nötige Sicherheit. Sascha Kraft und Weingärtner sorgten im Mittelfeld für Ordnung im Aufbau der Waldalgesheimer, ohne das Spiel zu verschleppen. Etwa ab der 22. Minute waren die Gastgeber überlegen, versäumten es aber, nachzulegen. Die beste Chance auf das 2:0 vergab Eugen Koslowski. Schrimb hatte drei Eisbachtaler ausgespielt, war in den Strafraum eingedrungen und hatte quer gelegt. Koslowski traf aus zehn Metern die Latte (26.).

Die Gäste kamen engagierter und verbessert aus der Pause. Die Waldalgesheimer verloren die Kontrolle über das Mittelfeld. Die Eisbachtaler versäumten es lediglich, sich Chancen zu erarbeiten. In diese beste Phase der Sportfreunde hinein fiel das 2:0. Einen Freistoß von Weingärtner hatte Heinz abgewehrt, Schrimb kam zum Schuss, der aber in den Beinen seines Teamkollegen Pauer hängen blieb. Der Innenverteidiger traf aus dem Gewühl heraus (68.)

Nur eine Minute später verhinderten Dirk Freudendahl und Tobias Schuth die vorzeitige Entscheidung. Freudendahl blockte Eugen Koslowski, nachdem der Heinz ausgespielt hatte, Schuth klärte den Schuss des eingewechselten Gürkan Satici auf der Linie.

Hoffnung keimte beim Schlusslicht auf, als Eisenkopf nach einem Freistoß verkürzte (82.). Die Gäste hatten sogar die Ausgleichschance, doch Pauer blockte den einschussbereiten Timo Schlag (88.).

In der Nachspielzeit sorgte dann Satici für endgültige Klarheit. Zunächst scheiterte er nach einem Angriff über die Mitte an Heinz, doch dann beförderte er den Ball artistisch mit einem Seitfallzieher in die Maschen des Eisbachtaler Tores. Der Schiedsrichter pfiff die Partie gar nicht mehr an.

Al. Waldalgesheim: Selig – Fischer, Pauer, Fennel, Cevirmeci – Neumann (75. Junk), Weingärtner, Kraft (87. Helmlinger), Hoch (67. Satici) – Schrimb, Koslowski.

So geht's weiter: Am Samstag, 15.30 Uhr, kommt Spitzenreiter SC Idar-Oberstein zum Derby.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Mittwoch

5°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Mittwoch

4°C - 11°C
Donnerstag

3°C - 9°C
Freitag

2°C - 9°C
Samstag

0°C - 7°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onlinerin vom Dienst

Celina de Cuveland

0157/86301747

Kontakt per Mail

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!