40.000
  • Startseite
  • » Grenzau will Fuldas Aufwärtstrend stoppen
  • Aus unserem Archiv

    Grenzau will Fuldas Aufwärtstrend stoppen

    Kein Teaser vorhanden

    Der Schwede Robert Svensson ist seit einigen Jahren eine feste Größe im Team des TTC Fulda-Maberzell. Doch in der Hinrunde wusste er - wie die gesamte Mannschaft der Hessen - nur selten zu überzeugen. 
Foto: Wolfgang Heil
    Der Schwede Robert Svensson ist seit einigen Jahren eine feste Größe im Team des TTC Fulda-Maberzell. Doch in der Hinrunde wusste er - wie die gesamte Mannschaft der Hessen - nur selten zu überzeugen.
    Foto: Wolfgang Heil

    Diese Entwicklung hat nicht nur Grenzaus Präsident Manfred Gstettner erstaunt: "Fulda müsste eigentlich viel weiter vorn stehen, denn die Mannschaft ist eigentlich stärker als im Vorjahr. Denn Neuzugang Patrick Franziska hat international einen riesigen Sprung gemacht und ist auf Platz 47 der Weltrangliste vorgerückt. Aber die Mannschaft hat in einigen Spielen Pech gehabt, zudem wirkt Spitzenspieler Wang nicht mehr so souverän wie in der vorigen Saison."

    In der Tat hatte der Abwehrkünstler Wang Xi in der Hinrunde einen kleinen Einbruch und erzielte nur eine für ihn sehr bescheidene 7:7-Bilanz. Der Schwede Robert Svensson (2:4) konnte dies ebenso wenig kompensieren wie der 20-jährige Ex-Jugendeuropameister Patrick Franziska (3:6). Der junge Däne Jonathan Groth kam nur zweimal zum Einsatz und blieb sieglos (0:3).

    Doch zuletzt ging es für Fulda-Maberzell sportlich wieder aufwärts: Beim Pokal-Endrundenturnier in Stuttgart erreichten die Domstädter das Finale und wurden dann erst von Borussia Düsseldorf ausgebremst.

    Und durch den plötzlichen, für die Bundesliga unerfreulichen Rückzug des TTC Ruhrstadt Herne kurz vor Weihnachten wurde dann eine Hinrunden-Niederlage der Maberzeller aus der Wertung genommen, während der TTC zwei Pluspunkte verlor. Mit einem Schlag fiel Grenzau ohne sportliches Zutun auf den achten und letzten Tabellenplatz zurück, während die Osthessen, die zudem ihr erstes Rückrundenspiel in Plüderhausen mit 3:1 gewonnen hatten, auf Platz sechs vorstießen. "Unsere Nachbarn haben von Hernes Rückzug tabellarisch profitiert, wir leider nicht", stellt Manfred Gstettner die ernüchternden Fakten dar.

    Die Brexbachtaler haben nun zwar die Chance, mit einem Sieg nach Punkten zu ihren Gästen aufzuschließen, doch dazu wird es einer Topleistung bedürfen. "Unsere Siegchancen sind sicherlich nur schwer einzuschätzen", meint Gstettner, "aber insgesamt ist Fulda leicht favorisiert. Wangs Tagesform wird für dieses Spiel mitentscheidend sein. Wenn es ihm gelingt, zwei Punkte zu holen, dann wird es für uns ganz schwer. Robert Svensson ist zwar ein guter Mann, aber er ist schlagbar. Gegen ihn sollten wir auf jeden Fall punkten."

    Bei den Grenzauern hat Ruwen Filus mit Rückenproblemen zu kämpfen, seinem Einsatz sollte dies aber nicht im Wege stehen. "Zoltan Fejer-Konnerth ist nach seiner Verletzung aus der Hinrunde wieder fit, aber ihm fehlt noch ein wenig die Spielpraxis", meint Gstettner. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, mit welcher Aufstellung die Grenzauer aufwarten.

    Von unserem Redakteur

    Christoph Gerhards

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    9°C - 19°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!