Archivierter Artikel vom 23.03.2011, 08:23 Uhr
Wiesbaden

Geisterfahrer auf A3 hielt die Polizei auf Trab

Rund 20 Kilometer brauste ein Geisterfahrer in der Nacht auf der A3 entlang, bis ihn die Polizei stoppen konnte. 2,2 Promille ergab der Alco-Test.

Foto: Arno Bachert / pixelio.de

Wiesbaden – Mehrere Meldungen zu einem Geisterfahrer auf der A3 erhielt die Polizei ab 3 Uhr in der Nacht.

Der Mann wurde zuerst im Bereich des Parkplatzes Weilbach gemeldet, wo er die Fahrbahn nach Frankfurt entgegengesetzt (also in Richtung Köln) befuhr. Ein Zeuge gab von der Gegenfahrbahn aus regelmäßig Standortmeldungen an die Polizei. Einem entgegenkommenden Streifenwagen jedoch wich der Falschfahrer einfach aus. Er fuhr weiter und wechselte sogar mehrmals die Fahrstreifen.

Ein weiterer Streifenwagen stoppte den Verkehr an der Anschlussstelle Idstein. Der Mann passierte die Streife aber. Die Beamten eilten ihm hinterher und stellten ihn schließlich bei Niederseelbach. Der 31-jährige Fahrer aus Gelnhausen stand bei seiner Festnahme deutlich unter Alkoholeinfluss, wie die Beamten mitteilen. 2,2 Promille ergab der Alcotest. Geschädigte und Verletzte gab es keine, obwohl der Falschfahrer fast 20 Kilometer auf der A3 fuhr.