Archivierter Artikel vom 25.06.2011, 21:14 Uhr
Mainz

Gautschen – Alter Brauch mit Mainzer Note

Unter Gautschen versteht man ursprünglich das Pressen von geschöpftem Papier, um dieses zu entwässern.

Ein unschuldiges und von Sünden reingewaschenes Trio?
Ein unschuldiges und von Sünden reingewaschenes Trio?
Foto: Julia Rau

In der Druckerzunft ist das Gautschen seit Jahrhunderten Brauch. Ausgelernten Lehrlingen werden dabei die Sünden ihrer Lehrjahre sowie die Druckerschwärze abgewaschen. Anschließend sind sie dann legitime Gesellen. Man nennt das Gautschen daher auch „Buchdruckertaufe“.

Früher wurden die angehenden Gesellen dazu von zwei Packern auf einen mit feuchten Schwämmen belegten Korrigierstuhl gesetzt. In Mainz sind die Gautsch-Zeremonien allerdings schon früh öffentlich gemacht worden. Statt auf einen feuchten Schwamm werden die Gäutschlinge unter dem Jubel der Bürger in einen mit Wasser gefüllten Bottich getunkt. mab