Plus
Koblenz

Fußball-Rheinlandliga: Altenkirchens Cornel Hirt gewinnt 0:1 eine positive Seite ab

Der Akteur (hinten) von der Reserve der TuS Koblenz kann in dieser Szene nur zusehen, wie der Altenkirchener Florian Sander den Ball abfängt und den nächsten Konter einleitet. Die Gäste waren auf dem Südplatz stets gefährlich, doch die TuS II durfte am Ende über ein 1:0 jubeln. Foto: Wolfgang Heil
Der Akteur (hinten) von der Reserve der TuS Koblenz kann in dieser Szene nur zusehen, wie der Altenkirchener Florian Sander den Ball abfängt und den nächsten Konter einleitet. Die Gäste waren auf dem Südplatz stets gefährlich, doch die TuS II durfte am Ende über ein 1:0 jubeln. Foto: Wolfgang Heil

Der 1:0-Sieg von TuS Koblenz II über die SG Altenkirchen/Neitersen in der Rheinlandliga stand am Ende eines Fußballspiels, das im Gesicht eines Trainer Spuren hinterlassen kann – und das in diesem Fall auf Seiten der Gewinner. Vorweg sei gesagt: Der Erfolg war durchaus verdient, die Koblenzer hatten die größeren Spielanteile und kombinierten gefälliger. Aber das war eben nur die eine Wahrheit dieser Partie. Die andere lautete: Der ehrenwerte Vorsatz, alles spielerisch lösen zu wollen, führte eben auch dazu, dass man den Gegner aus dem Westerwald immer wieder zum Kontern einlud und so Gelegenheiten ermöglichte, die zwischenzeitlich beinahe zum Ausgleich geführt hätten.

Lesezeit: 2 Minuten
Koblenz - Der 1:0-Sieg von TuS Koblenz II über die SG Altenkirchen/Neitersen in der Rheinlandliga stand am Ende eines Fußballspiels, das im Gesicht eines Trainer Spuren hinterlassen kann - und das in diesem Fall auf Seiten der Gewinner. Vorweg sei gesagt: Der Erfolg war durchaus verdient, die Koblenzer hatten die ...