Archivierter Artikel vom 11.11.2013, 11:00 Uhr
Plus
Koblenz

Fußball: Vollborns zweiter Vollzeit-Einsatz: Null bleibt stehen

„Das war unser schlechtestes Saisonspiel.“ Eine schonungslose Wertung, die nach einer torlosen Darbietung durchaus von beiden Trainern der beteiligten Mannschaften hätte stammen können. Wer das nach dem 0:0 in der Fußball-Regionalliga Südwest zwischen der TuS Koblenz und dem FSV Mainz 05 II aber allein von sich gab, war Martin Schmidt. Der Coach der Gäste war mit der gezeigten Leistung seiner Schützlinge nicht einverstanden, konnte aber mit dem Punktgewinn unterm Strich ganz gut leben. Im Umkehrschluss war sein Koblenzer Kollege Evangelos Nessos recht angetan von der Vorstellung seiner Eleven und trotz des entgangenen Heimsiegs „zufrieden“. Das durfte er im Prinzip auch mit seiner verblüffenden Entscheidung sein, kurzerhand die Besetzung zwischen den Pfosten zu ändern: Fabrice Vollborn, der zuvor nur beim 1:1 in Zweibrücken den Vorzug vor seinem Konkurrenten Dieter Paucken erhalten hatte, spielte zum zweiten Mal über die volle Distanz und machte seine Sache gut, von einem einzigen Patzer einmal abgesehen. Doch dazu später mehr. Nessos begründete diese Maßnahme wie folgt: „Das ist ein Prozess der letzten Wochen, seit dem Spiel in Zweibrücken befinden sich beide auf Augenhöhe.“

Lesezeit: 3 Minuten