Archivierter Artikel vom 14.03.2014, 12:08 Uhr
Plus
Mendig

Fußball: Mendig/Bell fährt stabil nach Bad Breisig

Zwei Spiele, zwei Siege, sechs Punkte. Viel besser hätte der Start nach der Winterpause für den Fußball-Rheinlandligisten SG Eintracht Mendig/Bell nicht laufen können. Am Sonntagnachmittag (14.30 Uhr, Rheintalstadion) steht für die Vulkanstädter das Auswärtsspiel bei der SG Bad Breisig an. Sollte die Eintracht dort erneut erfolgreich sein, wäre ein Sprung auf Platz neun und somit in die obere Tabellenhälfte möglich. Trotz dieser Möglichkeit sieht Mendig/Bells Trainer Wolfgang Müller sein Team noch lange nicht vom Abstiegskampf befreit: „Bad Breisig steht hinter uns. Unser Ziel ist mindestens ein Unentschieden, um den Abstand zum Gegner zu erhalten. Im März finden die meisten Spiele statt, demnach werden dort auch noch viele wichtige Punkte vergeben.“ Nichtsdestotrotz hat sich der Liganeuling durch den guten Rückrundenstart auf Rang elf des Ligatableaus vorgespielt. Offenbar zeigt sich jetzt, warum die Eintracht so souverän aus der Bezirksliga Mitte ins Verbandsoberhaus aufsteigen konnte. Der Defensivbereich, in der Hinrunde noch für den einen oder anderen Fehler gut, stabilisiert sich allmählich. Jeweils ein Gegentor pro Spiel in den jüngsten drei Ligapartien ist eine recht ordentliche Quote. Dazu kommt eine etwas verbesserte Chancenverwertung der Offensivkräfte. Der vielleicht größte Pluspunkt ist jedoch die mannschaftliche Geschlossenheit. Trotz einer dürftigen Leistung in Halbzeit eins gegen den FV Engers wählte Trainer Müller keine drastischen Worte. „Das nützt doch auch kaum etwas, vielmehr haben wir den Jungs durch Wechsel und taktische Anweisungen einen Weg aufgezeigt, wie es besser werden kann“, meinte Müller nach dem letzten Heimspiel (2:1). Die verbesserte personelle Situation lässt auch einen Konkurrenzkampf entstehen. Neben den beiden Neuzugängen kann Müller nun vier wiedergenesene Spieler zählen: „Dadurch sind wir in unserer Aufstellung etwas unberechenbarer geworden.“

Lesezeit: 2 Minuten