Archivierter Artikel vom 13.06.2010, 15:32 Uhr
Unkel

Freiligrath steht im Mittelpunkt

Unkel steht ganz im Zeichen des 200. Geburtstages von Ferdinand Freiligrath. Nicht nur der neue „Unkeler Geschichtsbote“ beschäftigt sich mit dem Dichter, Revolutionär und Retter des Rolandsbogens.

Auch die jährlichen Carl-Loewe-Musiktage beleuchten musikalisch den romantischen Dichter, der, wie der 20. Geschichtsbote belegt, seine „Strolchenzeit“, in Unkel verbracht hat. So war die Vorstellung des neuen Geschichtsboten des Unkeler Geschichtsvereins im Rathaus gleichzeitig auch Auftakt für die Carl-Loewe-Musiktage. „Es ist die erste Veranstaltung im Loewe-Reigen“, begrüßte der Vorsitzende des Unkeler Geschichtsvereins, Norbert Knoppik, zahlreiche Zuhörer im Rathaus.

Mehr dazu in der Montagausgabe der Rhein-Zeitung.