40.000
Aus unserem Archiv

FFC Montabaur gewinnt erneut ein Topspiel – TuS Ahrbach nutzt Chancen nicht

Kein Teaser vorhanden

Hier setzt sich Milena Schmitt (Mitte, weißes Trikot) gegen zwei Spielerinnen des FSV Jägersburg durch. Die FFC-Angreiferin bot eine starke Leistung und war beim 4:0-Sieg die Torschützin zum 3:0.
Hier setzt sich Milena Schmitt (Mitte, weißes Trikot) gegen zwei Spielerinnen des FSV Jägersburg durch. Die FFC-Angreiferin bot eine starke Leistung und war beim 4:0-Sieg die Torschützin zum 3:0.
Foto: Michelle Saal

1. FFC Montabaur – FSV Jägersburg 4:0 (1:0). Beide Mannschaften agierten in der ersten Hälfte übernervös. Bei einem langen Abtasten blieben Torchancen beiderseits Mangelware. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten fand der FFC gegen die tief stehenden Saarländerinnen besser ins Spiel. In der 42. Minute legte Melina Schmitt per Kopf vorbildlich für Kristina Bode auf, die den Ball zum Führungstor ins Netz jagte.

Nach der Pause wurde die Partie besser, Montabaur kam nun in die Zweikämpfe und gegen mehr riskierende Jägersburgerinnen zu Chancen. In der 65. Minute fand das Spielgerät bei einem Gewühl am Fünfmeterraum nicht den Weg ins Tor, doch zehn Minuten später fiel das 2:0 durch Anna Pies. In der 76. Minute wäre Jägersburg fast zum Anschlusstor gekommen, doch bei einer Großchance nach einem Eckball flog der Ball über das FFC-Gehäuse. In der 78. Minute folgte aber schon die Entscheidung, als Milena Schmitt nach Tina Burgmanns Vorarbeit mit dem 3:0 den Sack zumachte. In der 86. Minute folgte gar noch das 4:0. Anna Pies lief alleine aufs Tor zu und wurde klar gefoult. Der Ball fiel Tina Burgmann vor die Füße, die zum Endstand traf. "Das Ergebnis ist sicherlich um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, doch der Sieg war absolut verdient", bilanzierte Michael Saal, der Sportliche Leiter beim 1. FFC Montabaur. "Es war lange Zeit ein hartes Stück Arbeit, doch mit dem 1:0 hat die Mannschaft richtig Fahrt aufgenommen. Besonders stark in einer guten Mannschaft waren heute Katharina Jung, Hanna Lena Diel und Milena Schmitt."

1. FFC Montabaur: Linz – Karbach, Jung, Schneider, Zimmermann, Pies, Diel, Bode (73. Kleeberger), Bigott, Schmitt, Burgmann.

TuS Ahrbach – SV Furpach 1:2 (1:1). In einem ausgeglichenen Duell zweier Kellerkinder mit wenigen Torchancen und vielen technischen Fehlern musste sich der TuS Ahrbach dem SV Furpach knapp geschlagen geben. "Wir standen zweimal allein vor dem Tor und machen das Ding nicht, das war entscheidend", sagte TuS-Trainer Klaus Pörtner. Janine Veith brachte die Gäste aus dem Saarland in der 6. Minute mit einem unhaltbaren 30-Meter-Freistoß in den Winkel in Führung. Nach einer Viertelstunde gelang Anna Noll der Ausgleich. Nach einer abgewehrten Ecke lief der Ahrbacher Konter. Anna Noll strebte alleine dem Tor entgegen und traf zum 1:1. Kurz vor der Pause bot sich Anna Noll noch mal eine ähnliche Chance, doch diesmal schoss sie den Ball am Tor vorbei.

Nach der Pause gab es ein Hin und Her, beide Mannschaften suchten die Entscheidung zu ihren Gunsten. In der 77. Minute tauchte Verena Gasser alleine vor dem Gästetor auf, doch sie verpasste das 2:1 für den TuS Ahrbach. Das entscheidende Tor fiel dann im Gegenzug auf der Gegenseite durch Selina Pforr (78.).

TuS Ahrbach: Fickeis – Schneider, Eidt, Mies, Abken, A. Noll (65. Gielsdorf), Dietzler (65. Bechthold), Göbs, Schütz, Kegler (25. Jeske), Gasser.

Von unserem Redakteur Christoph Gerhards

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Montag

11°C - 18°C
Dienstag

6°C - 15°C
Mittwoch

5°C - 12°C
Donnerstag

4°C - 11°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!